Schnelle Küche für Kochmuffel

257 Aufrufe 0 Comment

Immer mehr Menschen greifen zu Fertigprodukten. Viele nehmen die fehlende Zeit als Ausrede dafür. Dabei braucht man wahrlich keine Küchenfee zu sein, um aus frischen Zutaten einfache Gerichte zu zaubern. Die Zubereitung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch, dafür enthalten frisch gekochte Speisen mehr Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Darüber hinaus kann man beim Selbstkochen den Zucker- und Fettgehalt selbst bestimmen. Was viele nicht wissen ist, dass in Fertigprodukten viel Zucker steckt. Und das sogar in Ketchup, Tütensuppen und Essiggurken, wo man das Süßungsmittel gar nicht vermuten würde. Also heißt es der Gesundheit zuliebe besser ran an den Kochlöffel!

Was man für die Zubereitung einfacher Speisen benötigt – die Küchenutensilien

Für die Zubereitung einfacher Mahlzeiten benötigt man kein teures Küchenequipment. Wer sich mit dem Thema Kochen befassen möchte, wirft am besten einen Blick in die Penny Angebote ab Donnerstag. Bei dem Diskonter gibt es nämlich regelmäßig Aktionen auf hochwertiges Geschirr, Pfannen, Töpfe und Messer. Darüber hinaus bietet die Supermarktkette Sammelaktionen für Stammkunden. Wer eine bestimmte Anzahl an Punkten erreicht hat, bekommt z.B. Messer oder Töpfe besonders günstig. Die Sammelpässe liegen in den Filialen auf, Informationen dazu findet man auch im Internet. Folgende Helfer sollte man sich als Koch-Einsteiger in jedem Fall zulegen:

  • Eine Pfanne mit Anti-Haft-Beschichtung – damit braucht man beim Braten weniger Fett
  • Eine Auflaufform aus Silikon oder Keramik
  • Hochwertige Töpfe – damit nichts so schnell anbrennt
  • Zumindest je ein scharfes Gemüse- und Fleischmesser
  • Einen Sparschäler für Gemüse
  • Einige Plastikschüssel für die Vorbereitung
  • Schneidbretter
  • Pfannenwender, Kochlöffel, Schöpfer

Mit dieser Grundausstattung kann man schon einige leckere Gerichte zubereiten. Sinn macht es darüber hinaus, sich einen Pürierstab zuzulegen. Damit lassen sich im Nu Fruchtmus, Suppen und Saucen zubereiten.

Saucen und Suppen rasch zubereitet

Selbstgemachte Saucen schmecken nicht nur besser als Fertigprodukte, sie punkten außerdem mit einem hohen vitalstoffgehalt. Die Zubereitung ist denkbar einfach und erfordert nur wenige Zutaten. Als besonders gesund erweisen sich Saucen auf Gemüsebasis. Dafür kocht man z.B. im Frühling frischen grünen Spargel gemeinsam mit einer geschälten und fein gewürfelten Kartoffel. Die darin enthaltene Stärke fungiert als kalorienarmes Bindemittel. Ist das Gemüse weich, wird es mit etwas Kochwasser püriert. Etwas sahne oder Creme Fraiche sorgt für cremige Konsistenz. Auf dieselbe Weise lassen sich Saucen aus Karotten, Kürbis und vielen weiteren Gemüsesorten herstellen. Die Gemüsesauce lässt sich ausgezeichnet zu Nudeln, Reis, Hirse, Kartoffeln und anderen Beilagen kombinieren. Wer zum pürieren mehr Kochwasser verwendet, stellt so eine schmackhafte Suppe her.

Köstliche Speisen aus Pfanne und Backofen

Ganz leicht gelingen Wok Gerichte. Dafür benötigt man eine beschichtete Pfanne, die das Braten ohne große Fettmenge erlaubt. Damit das Gericht innerhalb weniger Minuten fertig ist, braucht man zum Kurzbraten geeignetes Fleisch. Besonders mager sind Huhn und Pute. Das würfelig geschnittene Fleisch wird in ein paar Tropfen erhitztem Öl angebraten. Dazu kommen Gemüsesorten wie Paprika, Zwiebeln oder Zucchini, die sich durch kurze Garzeit auszeichnen. Ein Esslöffel Sojasauce, Currypulver und frische Kräuter sorgen für Würze. Auch Aufläufe sind im Nu fertig. Dazu benötigt man gekochtes Gemüse wie Brokkoli, Karfiol, Karotten, Erbsen oder Mais. Der Fantasie sind bei der Auswahl keine Grenzen gesetzt. Am meisten Nährstoffe enthalten allerdings saisonale und regionale Sorten. Für eine vollwertige Hauptmahlzeit kann man je nach Geschmack Kartoffeln oder Nudeln untermischen. Gemeinsam schichtet man die Zutaten in eine Auflaufform. Dann wird ein Guss aus verquirltem Ei, Milch und Käse vorbereitet. Auch Schinken macht sich in Aufläufen ausgezeichnet. Das vorbereitet Gemüse wird mit der Eimischung übergossen und rund eine halbe Stunde im Rohr gebacken. Dieses Gericht eignet sich auch perfekt zur Resteverwertung. Sind Reis, Teigwaren oder andere Beilagen vom Vortag übrig geblieben, bietet sich auch ein süßer Auflauf an. Etwas Geschick ist beim Trennen der Eier gefragt: Flaumig wird der Auflauf nämlich, wenn man zunächst die Dotter mit etwas Butter und Zucker gut schaumig rührt. Anschließend fügt man Die Teigwaren, Reis oder Hirse dazu (bereits gekocht) und sorgt durch die Beigabe von Mehl für festere Konsistenz. Anschließend mengt man den steif geschlagenen Schnee bei. Optional kann die süße Hauptspeise mit klein geschnittenem Obst wie Birnen, Äpfel oder Marillen verfeinert werden.

Sparen beim Kochen leicht gemacht

Selbst zu kochen muss nicht teuer sein. Vor allem dann, wenn man das Lidl Flugblatt und andere Prospekte beachtet. Jede Woche landen sie im Postkasten und informieren über laufende Aktionen von Lebensmittel und vielen anderen Artikeln. Doch Achtung, oft sind die Produkte nur dann günstiger, wenn man gleich mehr davon kauft. In diesem Fall ist genau abzuwägen, ob die entsprechende Menge auch verbraucht werden kann. Bei Mehl, Zucker, Reis, Nudeln und anderen lange haltbaren Waren ist das sicher kein Problem. Anders sieht es allerdings bei Obst und Gemüse aus. Mit Einkaufszettel in den Supermarkt zu gehen ist ebenfalls ein altbewährter Spar Tipp. Dann kauft man nämlich nur das, was man wirklich benötigt. Viele Spontankäufe werden ohnehin niemals verwendet und landen schließlich im Müll. Reste zu verwerten und gut zu wirtschaften hilft das Haushaltsbudget zu entlasten.

Datenschutzinfo